Nachdem wir unsere Klappenmantel fertiggestellt hatten, flogen hier und da noch relativ große Reste der beschnittenen Decken herum. Kurz überlegt und die Idee zu einer Mütze entstand.

Man benötigt dafür:

  • 6x Dreieckstück (auf dem Bild hab ich 7, falls es mit 6 doch zu klein wird)
  • ein rechteckiges Stück für die Borte
  • festes Garn

Zuerst misst man den Kopfumfang. Das Ganze teilt man dann durch 6 (wegen der 6 Dreiecke) und hat dann den ersten Wert für die kurze Seite vom Dreieck. Die Dreiecke benötigen aber eine geringe Nahtzugabe, die man unbedingt berücksichtigen sollte. Sonst wird die Mütze zu klein.

Die Längsseite der Dreiecke sollte zwischen 16cm bis 20cm sein – je nach dem wie tief die Mütze sitzen darf . Die Dreiecke näht man zunächst an den Längsseiten zusammen, so dass die Mütze entsteht.

 

Wenn die Mütze dann passt und gut sitzt, kommt noch die Borte dran. Die Breite ist jedem selber überlassen aber sollte ca. 1cm in die Mütze umgeschlagen und dann festgenäht werden. Wer mag, kann das mit einer Ziernaht machen.

Mein Schnittmuster entspricht einem Kopfumfang von ca. 56cm.

So, und nun kann der Herbst mit seinen frischen Tagen kommen!

Eure Liliana

Veröffentlicht in Blog, DiY.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.