Wie wird eine Namensrune berechnet?

Schreibe deinen Namen mit dem du geboren wurdest auf einen Zettel.

Ordne jedem Buchstaben seine Rune bzw. seinen Zahlenwert zu, wie in der unten stehenden Tabelle angegeben. Bilde dann die Quersumme aus den einzelnen Ziffern dieser Summe. Ist die Quersumme größer als 24 wiederhole den Vorgang. Du wirst eine Zahl zwischen 1 und 24 erhalten. (Bei 13 wird ebenfalls noch mal die Quersumme genommen, denn 13 ist keiner Rune zugeordnet.)

Beispiel: L I L I A N A

21+11+21+11+4+10+4 = 82

Die Quersumme ist somit:

8+2= 10

Die Namensrune ist also in diesem Fall NAUDIZ.

Mein vollständiger Name seit meiner Geburt ergibt übrigens die Rune HAGALAZ.

Die Namensrune bleibt dir erhalten, auch nachdem sich dein Name ggf. ändert (Heirat, Änderung zu einer Kurzform, etc.)!

Welche Bedeutung die jeweilige Rune hat, kannst du hier lesen.


Dann gibt es auch noch die Geburtsrune.

Sie wird ermittelt anhand des Datums, an welchem man geboren wurde.

In meinem Fall war es der 03.09.1978

Also nehmen wir da auch die Quersumme des Geburtsdatums wie folgt:

  • 03+09 = 12
  • 12+1978 = 1990
  • 1+9+9+0 = 19

Die 19. Rune des alten Futhark ist also Ehwaz- hier geht man nicht nach dem Zahlenwert wie oben, sondern nach der Reihenfolge des Futhark.

In meinem Fall ist es also die Rune – EHWAZ – mit der ich mich absolut harmonisch identifizieren kann!

Welche Runen sind eure?

Veröffentlicht in Blog, Interessantes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.