Der Julkranz steht für das Sonnenrad und wird vier Wochen vor dem Julfest aus immergrünen Zweigen wie zum Beispiel Buchsbaum, Eibe, Fichte, Tanne, Stechpalme, Kiefer, Efeu oder Wacholder gebunden, denen man schützende und heilende Kräfte zuschreibt. Die vier Kerzen stehen für die Sonne selbst, die uns Licht in der dunklen Jahreszeit spendet.

Vier Wochen vor dem Julfest werden alle Kerzen entzündet, mit jeder verstreichenden Woche vor der Wintersonnenwende am 21.12. brennt eine Kerze weniger – bis die „Sonne“ letztendlich „stirbt“. Dann, am 21. Dezember, am Tag der Wintersonnenwende, wurde ein Julfeuer entzündet, als Symbol der wiederkehrenden Sonne. Wenn das Feuer am stärksten brannte, wurden alle Julkränze aus der Gemeinschaft dem Feuer übergeben. Mit dem Julfest kehren Sonne und Licht zurück und die Tage werden wieder länger – das Leben hält wieder Einzug! So stehen Julkranz und Julfest für den ewigen Kreislauf des Lebens und sollten uns gerade in dunklen Zeiten daran erinnern, dass auch die finstere Nacht einmal endet.

 

Wir wünschen viele besinnliche Momente allen in der dunklen Jahreszeit.

Veröffentlicht in Blog, Interessantes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.