Zutaten:

  • 500 gr Mehl
  • 250 gr Butter
  • 200 gr Zucker
  • 1 Ei
  • 2 EL Kakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 gr gehackte Nüsse/Mandeln
  • 100 gr gemahlene Nüsse/Mandeln
  • 100-200ml Met

Alle Zutaten außer Met und Nüssen gut vermengen. Dann abwechseln den Met und die Nüsse dazugeben, bis man den Met schmeckt und der Teig eine schöne Konsistenz hat. Dann ca 1 Stunde ruhen lassen. Kräftig durchkneten, kleine Bällchen formen und auf dem Backblech platt drücken.

Im Backofen Ca 12 Min bei 175°

Zubereitung unserer Variante am Feuer:

Den Teig für die Met-Plätzchen hatte ich mir daheim zwar vorbereitet aber ob ich sie wirklich ausprobiere wusste ich noch nicht. Da der Markt aber so toll war, das Backen soviel Spaß gemacht hat, war es dann eine spontane Entscheidung: die probiere ich jetzt aus.

Ich habe für den Teig gemahlene Haselnüsse verwendet, da ich davon einfach noch genug übrig hatte. Hier werde ich künftig auch einfach mal mit anderen Nüssen/Mandeln „experimentieren“. Met habe ich den Original Wikinger Met aus Haithabu verwendet. Auch hier kann man geschmacklich bestimmt viel verändern, je nachdem welchen Met man wählt. Nüsse waren es ca. 180g, Met ca. 150 ml.

„Gebacken“ habe ich die Plätzchen auf einer Pfanne aus Gußeisen natürlich über’m Holzfeuer. Die Pfanne habe ich zu Beginn ganz hauchdünn mit etwas Pflanzenöl eingerieben. Aus dem Teig mit einem Löffel kleine Bällchen geformt, diese platt gedrückt und dann in die Pfanne. Nach einigen Minuten die Plätzchen umgedreht und auf der anderen Seite „gebacken“. Wie lange genau – das kann ich euch leider nicht sagen, das ist Gefühlssache. Die Plätzchen waren außen schön knusprig und innen noch leicht cremig – einfach der Hammer!

Met-Plätzchen

Bild 1 von 7

Lasst es euch schmecken und schreibt mir doch bitte über die Kommentare, wie es bei euch geschmeckt hat!

Liebe Grüße, eure Hilde

 

Veröffentlicht in Blog, zu Tisch.

2 Kommentare

    • Wir haben sie auch fast schon süße Frikadellen getauft und mussten schmunzeln. 🙂 Sicher geht auch Kirschmet! Bitte gib dazu gern mal Feedback, ob man das sehr raus schmeckt! Das klingt nämlich echt lecker! 😀

      LG Liliana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.