Lilianas Rauhnächte 2020/2021

Auch in diesem Winter habe ich bereits wie im letzten Winter meine Jahresrunen gezogen. Ich fand es übrigens das ganze Jahr über sehr stimmig, teils erschreckend und auch oft absolut hilfreich, wie sehr die jeweiligen Runen der Rauhnächte 2019/2020 in meine Monate passten! Ich fand Antworten, Trost, Mut und auch Bestätigung in ihnen. Daher bin ich sehr gespannt, was meine Runen im kommenden Jahr für mich bereit halten und ob sie mir wieder ein wenig helfen können, meinen Weg zu gehen. 1. Rauhnacht – Altes abschließen (Januar) 2. Rauhnacht – still werden (Februar)     Naudhiz ist die Rune des […]

weiterlesen...

Die germanischen Wurzeln von Weihnachten

Ich durfte meine liebe Freundin Felis Efeutraum ein wenig unterstützen und stellte ihr für ihr neues Video ein paar Fotos zur Verfügung. Das Ergebnis darf ich nun für Felis hier auf unserer Seite präsentieren. Begleite sie durch die Geschichte von alten Göttern und lebendigen Traditionen: Eine wundervolle Julzeit allen Lesern und Leserinnen

weiterlesen...

12 Räuchermischungen und ein Julbaum

Dieses Jahr werde ich wohl auch wieder in jeder der „Zwölfe“ meine Runen für das kommende Jahr ziehen, so wie letztes Jahr 2019. Allerdings möchte ich in diesem Jahr jeder der Rauhnächte eine eigene kleine Räuchermischung widmen. Vielleicht mag jemand diese Zusammenstellung und möchte sich daran orientieren.. In der ersten Nacht – ich beginne persönlich gerne an Jul am 21.12. – gibt es erst mal zu Beginn des Tages für alle Räume Salbei. Mir persönlich ist es egal, ob es weisser oder der lokale grüne Salbei ist, denn beide haben meiner Meinung nach die selbe Wirkung! Der weiße ist einfach […]

weiterlesen...

Der Mistelzweig – Allheilmittel aus alten Zeiten

Die Mistel ist eine mysteriöse Pflanze, die erst in den Wintermonaten, wenn die Bäume kahl sind, richtig sichtbar wird. Sie wächst in Kugelform auf verschiedenen Baumarten und saugt den Bäumen Wasser und Nährstoffe aus, was sie zu einem Halb-Parasit macht. In früheren Zeiten war die Mistel eine wichtige magische Pflanze, die von den Druiden mit goldenen Sicheln geerntet wurde und nicht zu Boden fallen durfte, denn sonst würde sie ihre besondere Wirkung zurück in die Erde fließen lassen und selber nicht mehr die Kraft in sich tragen. Sie wurde wertlos für den Druiden oder die Völva. Aufgrund der magischen Wichtigkeit […]

weiterlesen...

Lilianas Rauhnächte 2019/2020

Da wir Jul ganz klassisch am Abend des 21. Dezember feierten und ich ab dieser Nacht auch für mich die Rauhnächte zelebrieren wollte, habe ich mir überlegt, für jede dieser Nächte eine Rune zu ziehen. 1. Rauhnacht – Altes abschließen (Januar)   URUZ – Urgewalt, unruhig und unbändig. Sie steht für die Energie, ganz egal ob welcher Art! Sie kann erschaffen oder zerstören, sie kann entweder in positive oder negative Richtungen weisen. Uruz ist neutral und fair. Sie unterstützt mit aller Kraft, aber man sollte wissen, welche Ziele man verfolgt. Sonst kann es sein, dass man sein Ziel verfehlt und […]

weiterlesen...

Unser Julkranz

Der Julkranz steht für das Sonnenrad und wird vier Wochen vor dem Julfest aus immergrünen Zweigen wie zum Beispiel Buchsbaum, Eibe, Fichte, Tanne, Stechpalme, Kiefer, Efeu oder Wacholder gebunden, denen man schützende und heilende Kräfte zuschreibt. Die vier Kerzen stehen für die Sonne selbst, die uns Licht in der dunklen Jahreszeit spendet. Vier Wochen vor dem Julfest werden alle Kerzen entzündet, mit jeder verstreichenden Woche vor der Wintersonnenwende am 21.12. brennt eine Kerze weniger – bis die „Sonne“ letztendlich „stirbt“. Dann, am 21. Dezember, am Tag der Wintersonnenwende, wurde ein Julfeuer entzündet, als Symbol der wiederkehrenden Sonne. Wenn das Feuer […]

weiterlesen...

Mabon/ Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche

Und wieder nähert sich ein Jahreskreisfest. Diesmal ist es Mabon oder auch genannt als Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche.   Netzfund: Der Hintergrund zu diesem Tag im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist.Es ist einer der zwei Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Energetisch ist es ein Zeitpunkt von Ausgleich und Harmonie. An diesem Tag wird das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur […]

weiterlesen...

Lughnasadh – Tag der Reife aller Früchte

Nun ist er da, der Spätsommer, und die Ernte auf den Feldern und in den Gärten beginnt, die Menschen legten schon im frühen Mittelalter ab diesem Moment ihre Vorräte an, damit es im Winter an nichts fehlt! Was man jetzt nicht erledigte, rächte sich in der kalten und dunklen Jahreszeit. Es wurde Met angesetzt und das Korn zu Mehl für Brot gemahlen. Am 1. August feierte man somit das Lughnasadh, beginnend am Vorabend zu Sonnenuntergang. Man ehrt die reifen Früchte des Landes.   Netzfund: Der Name Lughnasadh (oder auch Lugnasad, sprich: Luu-NA-sad oder Luu-NA-sa), bedeutet in der keltischen Sprache „Zusammenkunft […]

weiterlesen...

Sommersonnenwende – es brennen die Feuer Mittsommers

Rituale für die Sommersonnenwende – Mittsommer In der Mitte des Jahres – am 21. Juni – ist die Zeit für den Mittsommer gekommen. Dieses Jahreskreisfest ist auch unter dem Namen Sommersonnenwende bekannt und hat eine uralte Tradition. Jetzt hat das Licht die Finsternis endgültig besiegt. Zu keinem Zeitpunkt des Jahres strahlt die Sonne länger, als an diesem Tag. Die Nacht ist so kurz, dass sie wie im Fluge vergeht. Erst recht, wenn sie ekstatisch gefeiert wird. Alles kommt nun ans Licht. Die Wesen der Natur wachsen und gedeihen. Alles entblättert und erhebt sich. Die Sonne hat ihren großen Moment, ehe […]

weiterlesen...

Unser Handfasting – Sven und Liliana am 8. Juni 2019

Eheleite und Handfasting Eine Eheleite („in die Ehe geleiten„) ist die alte Art, Hochzeit zu halten. Bei einer solchen Eheleite werden jedoch nicht nur die beiden Brautleute, sondern auch zwei Familien/ Sippen zusammengebunden (Handfasting). Es entsteht ein neuer Klan, weshalb die Zustimmung aller an der Hochzeit beteiligten Familienangehörigen eine wichtige Angelegenheit ist. Neben der körperlichen Verbundenheit der Eheleute wird also ein gesteigerter Wert auf das Zusammengehörigkeitsgefühl zweier Familien gelegt, die zukünftig eine einzige Familie sind. Wer sich weitergehend für eine spirituelle Eheschließung entscheidet, der vereinbart mit seinem Gefährten/ Gefährtin, daß zusätzlich zur körperlichen Verbundenheit auch der ewige und kraftvolle Bund […]

weiterlesen...