[August 2022] Horto Historico

Bald geht es nach Teublitz, auf den schönen Mittelaltermarkt von Horto Historico. Du kannst uns im Lager dort zwischen dem 26.08. bis 28.08.22 besuchen, wenn wir unser Campa Freya dort aufschlagen dürfen. Leider waren wir bisher noch nie dort, da 2020 und 2021 (für uns) ausnahmslos alle Märkte ausgefallen sind. Um so größer ist die Freude, wenn wir diesen Markt endlich im August kennenlernen dürfen! Alle weiteren Infos über Preise, Marktbeginn und Programm kann man hier anschauen: Horto Historico

weiterlesen...

[Juni 2022] Limesmarkt in Großerlach/ Grab am Limes

Es ist wieder so weit! Der 3. historische Handwerkermarkt in Grab am Limes/ Großerlach öffnet seine Tore wieder! Nachdem der 2. Limesmarkt im Jahre 2019 nun schon 3 Jahre zurück liegt, wurde es auch langsam Zeit für einen neuen Termin, denn dieser Markt ist einfach besonders schön! Er war für unsere zwei Jungs in der Sippe der erste Markt, den sie erleben durften. Es war unser Markt mit Handfasting. Dieser Markt hat für uns als Familie so wundervolle und herzliche Erinnerungen, von denen wir Jahre später noch immer zehren.. Die Tore öffnen vom 03.-06.06.2022 in Grab bei Großerlach und wir […]

weiterlesen...

[Anmeldung 2022] Campa Freya lädt ein… Vol.6

Hallo liebe Freunde! Nachdem wir unser Freundschaftslager Campa Freya lädt ein Vol.4 und nun auch Campa Freya lädt ein Vol. 5 im letzten Jahr leider absagen mussten, hoffen wir natürlich sehr darauf, dass uns das neue Jahr 2022 wohlgesonnener sein wird. Wir geben also bekannt, dass wir erneut zum Freundschaftslager „Campa Freya lädt ein Vol.6“ einladen! Die Hoffnung stirbt zuletzt! Aufbau ab dem 01. September 2022 / 10:00 Abbau bis zum 07. September 2021 / 16:00 Was vielleicht wichtig ist für euch: die Anreise oder Dauer eures Aufenthalts bestimmt ihr allein! Das heißt also nicht, dass man die Woche komplett […]

weiterlesen...

Mabon/ Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche

Und wieder nähert sich ein Jahreskreisfest. Diesmal ist es Mabon oder auch genannt als Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche.   Netzfund: Der Hintergrund zu diesem Tag im Jahreskreis ist der Moment, an dem die Sonne den Himmelsäquator im Herbstpunkt passiert, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch definiert ist.Es ist einer der zwei Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die dunkle Nacht gleich lang dauern. Danach sind die Nächte erstmal länger als die Tage. Energetisch ist es ein Zeitpunkt von Ausgleich und Harmonie. An diesem Tag wird das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit, zwischen Geburt und Tod der Natur […]

weiterlesen...

Lughnasadh – Tag der Reife aller Früchte

Nun ist er da, der Spätsommer, und die Ernte auf den Feldern und in den Gärten beginnt, die Menschen legten schon im frühen Mittelalter ab diesem Moment ihre Vorräte an, damit es im Winter an nichts fehlt! Was man jetzt nicht erledigte, rächte sich in der kalten und dunklen Jahreszeit. Es wurde Met angesetzt und das Korn zu Mehl für Brot gemahlen. Am 1. August feierte man somit das Lughnasadh, beginnend am Vorabend zu Sonnenuntergang. Man ehrt die reifen Früchte des Landes.   Netzfund: Der Name Lughnasadh (oder auch Lugnasad, sprich: Luu-NA-sad oder Luu-NA-sa), bedeutet in der keltischen Sprache „Zusammenkunft […]

weiterlesen...

Sommersonnenwende – es brennen die Feuer Mittsommers

Rituale für die Sommersonnenwende – Mittsommer In der Mitte des Jahres – am 21. Juni – ist die Zeit für den Mittsommer gekommen. Dieses Jahreskreisfest ist auch unter dem Namen Sommersonnenwende bekannt und hat eine uralte Tradition. Jetzt hat das Licht die Finsternis endgültig besiegt. Zu keinem Zeitpunkt des Jahres strahlt die Sonne länger, als an diesem Tag. Die Nacht ist so kurz, dass sie wie im Fluge vergeht. Erst recht, wenn sie ekstatisch gefeiert wird. Alles kommt nun ans Licht. Die Wesen der Natur wachsen und gedeihen. Alles entblättert und erhebt sich. Die Sonne hat ihren großen Moment, ehe […]

weiterlesen...

Beltane – Walpurgisnacht

Die Etymologie des Wortes Beltane ist nicht geklärt, es könnte von bel („helles Feuer“) hergeleitet sein. Eine Verbindung mit den Gottheiten Beli Mawr und Belenus, oder mit Bile, dem Vater Mileds, wird angenommen. An diesem Tag, wie auch an den anderen drei wichtigen Festen Imbolc, Lugnasad und Samhain sind die Bewohner der Elfenhügel (Sídhe) für die Menschen an der Oberwelt zu sehen. Beltaine war ursprünglich nicht nur das Sommerfest, sondern auch der Beginn des keltischen Jahres. Die Beltanefeierlichkeiten zum Sommerbeginn zeigen einige Analogien zu heutigen Traditionen wie dem „Tanz in den Mai“ oder dem Osterfeuer. Auch der traditionelle Maibaum hat […]

weiterlesen...

Ostara – Frühjahr-Tag-und-Nachtgleiche

Zu Ende März hin, zu Beginn des Frühlings,  wurde Ostara, die Göttin der Fruchtbarkeit, mit verschiedenen Opferritualen verehrt. An diesem Tag (manchmal ist es der 19. oder auch erst der 21. März) überquert die Sonne den Himmelsäquator und sie befindet sich senkrecht über dem Erdäquator. An diesem Äquinoktium ist die Nacht genau so lang wie der Tag und der Tag genauso lang wie die Nacht.Das gleiche Phänomen ergibt sich erneut im September – der Herbst-Tagundnachtgleiche oder auch Mabon genannt.. Als Fruchtbarkeitssymbole zu diesem Sonnenkreisfest galten insbesondere Eier und Kaninchen. Die Eier wurden nicht selten bemalt und vergraben. Das Wiederauffinden dieser, […]

weiterlesen...

Mittwinter – Opferfest

Mitte Mai kämpfte Thor mit den Eis-/ Frost-Riesen. (Eisheiligen) Ein namentlich nicht erwähnter Hrimthurse (Eis-Riese) soll der Erbauer der Mauern von Asgard sein. Für die Fertigstellung der Baumaßnahmen forderte er Freya zur Frau, sowie Sonne und Mond als Geschenk von den Asen. Diese aber, listig und dem Betrug zugeneigt, stellten die Bedingung, den Bau in sechs Monaten zu bewerkstelligen. Als es schien, dass der Eis-Riese dies schaffen könne, verführte Loki, in Gestalt einer Stute, Svadilfari (das Pferd des Riesen), welches ihm bei seiner Arbeit half. Aus dieser Verbindung entstand der achtbeinige Hengst Sleipnir, den Loki seinem Vater Odin zum Geschenk […]

weiterlesen...

Perchtenfest

Die Perchtenumzüge finden am letzten Tag der Rauhnächte statt. Nach Ende der Rauhnächte beginnt das neue Jahr, welches mit einem Umzug begrüßt wird. Dabei ziehen 12 häßliche Perchten, die das alte Jahr symbolisieren, und 12 schöne Perchten, die das neue Jahr symbolisieren, mit. Über sie wacht die Erdgöttin Frigg, (auch genannt Holda – in den Märchen lebt sie als „Frau Holle“ weiter). Die christliche Ausgabe davon sind die Drei-Königs-Umzüge. Diese sind allerdings auch rein heidnisch, denn damit sind die drei Schöpfungsgötter Odin, Hönir* (Hœnir) und Lodur** (Lóðurr) gemeint. *Hönir ist ein Gott aus dem Geschlecht der Asen, der zuweilen zusammen […]

weiterlesen...